Zeche Nachtigall / Witten - SG Dynamo Frohnhausen 1969

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotos
Glück auf - Dynamo auf den Spuren des Bergbaus 

Am Samstag - 24.08.2013 - war Dynamo wieder auf Mannschaftstour. Außer Organisator Robert Helwig wusste niemand wo es hingeht und so wurde im Vorfeld wieder kräftig gerätselt, was denn diesmal das Ziel sein würde. Nachdem sich die Frohnhauser mit einer Pizza gestärkt haben ging es mit der S-Bahn Richtung Hagen. Allerdings war für Dynamo bereits am Hauptbahnhof Witten Endstation und es ging zu Fuß weiter zur Zeche Nachtigall.

Schnell wurde klar, es wird kein actionreicher Sporttag, sondern es steht eine historische Reise in die Welt des Bergbaus auf dem Programm. Wer jetzt einen langweiligen Rundgang durch´s Museum erwartet hat, wurde schnell eines Besseren belehrt. Denn es ging tatsächlich in die Stollen, in denen unsere Vorfahren vor mehr als 150 Jahren mühsam die Kohle abbauten. Es stand also eine Tour an, die jeder einmal machen sollte, der im Ruhrgebiet lebt. Langeweile? - Fehlanzeige!

Nach einer kurzen Einweisung ging es zum Einkleiden in die Kaue. Die Mannschaft wurde mit Helm, Jacke und Grubenlampe ausgerüstet und in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann ging es mit den beiden Stollenführern auf eine spannende Tour durch das Stollenmundloch hineinn den Berg.
Auf der zweistündigen Tour durch das Besucherbergwerk bekamen die Frohnhauser einen eindrucksvollen Einblick in die anstrengende und gefährliche Arbeit der Bergleute. Wie im Fussball hatte auch bei den Kumpels der Zusammenhalt, die Kameradschaft und das Arbeiten im Team absolute Priorität und war für sie sogar überlebenswichtig. So schloss sich auch der Kreis zum Fussball und jeder konnte für sich seine Eindrücke mitnehmen.
Abgerundet wurde der Besuch des Bergwerks duch unsere beiden sehr guten Stollenführer, die anschaulich und lebendig von der Maloche Untertage berichteten und auch viele Anekdoten erzählen konnten.
Am Ende der Führung wurde Organisator Robert Helwig noch zum Knappen geschlagen und der neu errungene Knappentitel mit dem Steigerlied gefeiert. Glück auf!
Zurück in Essen wurde der Tag mit einem zünftigen Essen und Bierchen beendet.

Ein großes Dankeschön geht an Robert Helwig, der wieder einmal eine tolle und spannende Tour für die Mannschaft organisierte. Weiter so!
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü